Verhalten bei Aufbewahrungskontrollen

Schreiben des IM B-W an die Verbände

Liebe Mitglieder,

in Ergänzung unseres Newsletters vom 18.10.09 hier die offizielle Information des Innenministeriums Baden-Württemberg. Wieder haben der Württembergische Schützenverband, der Badische Schützenverband, der Südbadische Sportschützenverband, der Landesjagdverband und der GSVBW gemeinsam ihre Mitglieder vertreten. Dafür bedanke ich mich ausdrücklich bei meinen „Mitstreitern“ aus den anderen Verbänden.

Information des IM B-W zu den Kontrollen (Okt. 2009)

Kontrollen der Aufbewahrung in Baden-Württemberg – Information des Innenministeriums (18.10.09)

Liebe Mitglieder,

am 14. Oktober hatte das Innenministerium Baden-Württemberg die Vertreterinnen und Vertreter des Württembergischen Schützenverbandes, des Badischen Sportschützenverbandes, des Südbadischen Schützenverbandes, des Landesjagdverbandes und des GSVBW zu einem (weiteren) Informationsgespräch eingeladen. An diesem Gespräch nahm diesmal auch Herr Minister Rech teil. Wesentlicher Inhalt des Treffens waren die anstehenden „Kontrollen der Aufbewahrung“ in Baden-Württemberg. Hierzu hat uns das IM folgende Informationen gegeben:

  • In erstere Linie werden diejenigen kontrolliert, die auf die Schreiben der Behörden nicht oder unzureichend reagiert haben.
  • Andere Waffenbesitzer sind/wären die extreme Ausnahme.
  • Die Kontrollen werden in der Woche 26.10. bis 30.10. durchgeführt. Jeweils zwischen 08.00 Uhr und 20.00 Uhr.
  • Die Kontrollen sind kostenfrei.
  • Wenn jemand nicht angetroffen wird, erhält er eine schriftliche Benachrichtigung mit der Bitte um einen Termin.
  • Kontrolliert wird die gesetzeskonforme Aufbewahrung (geeigneter/zugelassener Waffenschrank) und die Vollständigkeit der Waffen.
  • Durchgeführt werden die Kontrollen ausschliesslich von Mitarbeitern der Waffenbehörden.

Uns wurde auch zugesagt, dass die Personen, die kontrolliert werden, nur auf Basis von Tatsachen ausgesucht werden und nicht aus „persönlichen“ Gründen.

Insgesamt war es ein sehr konstruktives Gespräch, bei dem Herr Minister Rech uns zusicherte, dass die Kontrollen „mit Augenmaß“ durchgeführt werden sollen. Über das Ergebnis sollen wir informiert werden. Ich gehe davon aus, dass dieses Ergebnis zeigen wird, dass die Sportschützen und Jäger sich ihrer Verantwortung bewusst sind und eine sichere Aufbewahrung gegeben ist.

Aber wir sind auch an euren Erfahrungen interessiert. Wenn also jemand übernächste Woche kontrolliert wird, informiert uns bitte kurz, wie dies ablief und ob die Kontrolle trotz ordnungsgemäßer Beantwortung des Fragebogens stattfand.

Bei Fragen ruft mich bitte kurz (abends) an. Bitte schaut auch die nachfolgende Hinweise an.

Ein WICHTIGER Punkt noch: Bitte leitet diese Information an eure Vereinsmitglieder/-kameraden weiter.

Viele Grüsse,
Euer
Helmut Glaser, GSVBW Präsident

Gemeinsame Veröffentlichung der Verbände und des IM B-W (23.09.2009)

Liebe Mitglieder,

am 15. September 2009 hatte das Innenministerium Baden-Württemberg die Vertreter und Vertreterinnen des

  • Württembergischen Schützenverbands,
  • Südbadischen Schützenverbands,
  • Landesjagdverbands,
  • Landesverbands Baden-Württemberg des BDS und des
  • Badischen Sportschützenverbandes

zu einem Gespräch eingeladen. Bitte lesen Sie das beigefügte Ergebnis dieses Gesprächs. Gerne dürfen Sie dies auch ausdrucken und im Schützenhaus aushängen.

Viele Grüsse,
Ihr
Helmut Glaser

 


Weiterlesen: Fragen zu Bedürfnisnachweisen